Mehr Überblick über Infrastruktur

Montag, 24. Juni 2013

Bad Sauerbrunn im nördlichen Burgenland ist ein moderner Kurort mit etwa 2000 Einwohnern. Ebenso modern ist das geografische Informationssystem, das die Gemeinde kürzlich erworben hat. Mit der Idee, gemeinderelevante Infrastrukturdaten übersichtlich und nachhaltig zu dokumentieren, liegt Bürgermeister Hutter im Trend der Zeit. In seiner Vorstellung wird alles, „was über und unter der Erde ist“ im GIS zentral verwaltet. Dadurch greifen alle Gemeindemitarbeiter jederzeit und rasch auf Pläne von Kanalnetz, Gasleitungen, Beleuchtung, Baumbestände, Hausanschlüsse usw. zu.

 

Diese Idee wurde mit rmDATA mit GeoDesktop in der Gemeindeverwaltung realisiert: Die Daten werden nun im Gemeinde-GIS lagerichtig verortet und Dokumente entsprechend verknüpft. Auch Wissen, das bisher nur in den Köpfen langjähriger Mitarbeiter „gespeichert“ war, wird erfasst, georeferenziert und zentral verwaltet. So ist dieses Wissen auch für künftige Generationen nachhaltig dokumentiert. Gerhard Hutter betont die Wichtigkeit von GeoDesktop als Entscheidungsgrundlage: „Wo wir früher viel Zeit mit Suchen vergeudet haben, bietet uns das GIS die richtigen Informationen mit einem Klick. Das vereinfacht unsere Verwaltung wesentlich und unsere Bürger erhalten raschere und auch exaktere Auskünfte.“

 

Neben den Geobasisdaten verwaltet die Gemeinde im GIS auch eigene Geodaten. Bürgermeister Hutter erläutert seine weiteren Pläne: „Mit den Editierfunktionen von GeoDesktop werden wir den Datenbestand sukzessive erweitern, indem wir gemeindeeigene Einrichtungen lagerichtig vermessen, ins GIS importieren und entsprechend dokumentieren.“


Top