Brenner Basistunnel BBT-SE: Grundstücksdatenbank für Grundablöse und GIS arbeiten zukünftig enger zusammen

Mittwoch, 14. Juli 2010

Beim Brenner Basistunnel wird für die Grundablöse eine Grundstückdatenbank (GDB) von rmDATA Geospatial eingesetzt (siehe Referenzprojekt). Als geografisches Informationssystem (GIS) ist eine ESRI basierte Applikation in Verwendung. Nun sollen beide Lösungen enger zusammen arbeiten. Dadurch können GDB- und Grundablöse-Daten im GIS bereitgestellt werden, was sowohl die Erstellung thematische Karten als auch die Darstellung von Grundstückinformationen im GIS ermöglicht. Außerdem sollen Grundstücksinformationen bidirektional (GIS an GDB, GDB an GIS) übergeben und dargestellt werden. So ist z.B. der direkte Wechsel von der Grundstücksdatenbank in das GIS möglich, um sich über die Lage von ausgewählten Grundstücken zu informieren.

 

Foto: Tunnelbohrmaschine, (c) BBT-SE

 

Die Vorteile dieser Anbindung liegen auf der Hand: Die Verwendung von GDB- und Grundablöse-Daten im GIS ermöglicht eine vollständige Beauskunftung und macht die Daten für alle Berechtigte im Unternehmen zugänglich. Es sind keine eigenen Ressourcen für die GDB-Beauskunftung mehr erforderlich. Es eröffnen sich auch neue Möglichkeiten u.a. im Bereich der grafischen Auswertungen wie zeige alle Grundstücke die im Eigentum der BBT-SE sind, auf welchen die BBT-SE Servitutsrechte hat und welche gemietet sind.


Top